#1 Ursprung und Geschichte des Wortes Hitzewelle

Einige Definitionselemente

Sie kennen wahrscheinlich die Bedeutung des Wortes Hitzewelle, aber kennen Sie auch die Geschichte des Wortes Hitzewelle? Nach der gängigen Definition ist es ein Wort, das man verwendet, um eine Periode großer Hitze zu bezeichnen, die sich im Sommer über mehrere Tage und Nächte hinzieht (die Mindeststandarddauer ist auf drei aufeinanderfolgende Tage festgelegt).

Es ist zu beachten, dass die Temperaturschwellen, die eine Hitzewelle definieren, von einer französischen Stadt zur anderen variieren (dies gilt auch zwischen Ländern, da eine Hitzewelle in Norwegen oder Niger nicht nach denselben Kriterien definiert wird). So würde man am Beispiel von Paris von einer Hitzewelle sprechen, wenn es tagsüber mindestens 31 Grad Celsius und nachts mindestens 21 Grad Celsius warm ist. In Marseille werden es 36 am Tag und 24 in der Nacht sein.

Geschichte des Wortes Hitzewelle

Und nun, wussten Sie, dass es eine enge Verbindung zwischen dem Wort Hitzewelle und dem Planeten Sirius gibt, der von der Erde aus gesehen der hellste Stern nach der Sonne ist? Erstaunlich, nicht wahr? Um diesen Zusammenhang und damit die Geschichte des Wortes Hitzewelle zu verstehen, müssen wir ein wenig in der Zeit zurückgehen…

Ein wenig Geschichte

Vor mehr als 3000 Jahren bemerkten die alten Ägypter (die Zivilisation des alten Ägypten entstand um -3150 und endete offiziell im Jahr -30, als es vom Römischen Reich erobert und zu einer römischen Provinz wurde) eine außergewöhnliche Verbindung zwischen der Erde und dem Himmel: In der Morgendämmerung des 19. Juli eines jeden Jahres, als das Wasser des Nils stieg, erschien ein Stern am Himmel, der gleichzeitig mit der Sonne erschien.

Wie ihre mesopotamischen Vorgänger (eine Zivilisation im Nahen Osten zwischen den Flüssen Tigris und Euphrat, die dem heutigen Irak und Syrien entspricht. Jahrtausend v. Chr. auf und starb im ersten Jahrtausend v. Chr. aus) suchten die ägyptischen Astrologen nach Beziehungen zwischen dem, was sie in ihrem täglichen Leben umgab, und dem Himmelsgewölbe, da sie an die Idee glaubten, dass der Himmel ihrer Welt einen Sinn gab. Die Ordnung des Himmels und der Sterne ermöglichte es ihnen, die Welt, in der sie lebten, zu deuten und zu verstehen.

Am Anfang der Geschichte des Wortes Hitzewelle steht ein seltsamer Zufall…

Und so erschien und verschwand dieser Stern einen Monat lang zusammen mit der Sonne, die durch die Gottheit Re symbolisiert wurde, in demselben Monat, in dem die Überschwemmungen des Nils das trockene Land befruchteten, ein Phänomen, das es ihnen ermöglichte, eine überschüssige Landwirtschaft aufzubauen, die eine unverzichtbare Grundlage für die Entwicklung der Zivilisation darstellte.

Dieser Stern verschwand dann ab dem 23. August für ein Jahr, zur gleichen Zeit, als das Wasser des Nils wieder sank. Diese beunruhigende Gleichzeitigkeit erklärt, warum die ägyptischen Astronomen einen Kalender erstellten, der am 19. Juli begann, also genau an dem Tag, an dem das Wasser stieg und dieser Stern erschien, der von der Göttin Sopdet personifiziert wurde.

Einige Jahrhunderte später wurde dieser Stern, der im heißesten Monat des Jahres zu sehen war, von den Griechen beobachtet, die ihn zunächst Sothis nannten und schließlich Sirius (was auf Griechisch glühend bedeutet).

Spulen wir noch ein paar Jahrhunderte weiter vor, und die Römer waren an der Reihe, den Stern zu beobachten. Sie beschlossen, den hellen Stern dem Sternbild Großer Hund zuzuordnen, und nannten ihn daher „die kleine Hündin“, was auf Lateinisch canicula heißt. Und so wurde dieser Begriff schließlich zur Bezeichnung für die extreme Hitzeperiode, die als Hitzewelle bezeichnet wird.

So, jetzt kennen Sie die Geschichte des Wortes Hitzewelle.

Heutzutage findet der heliakische Aufgang des Sirius im August statt (in Astronomie, der heliakische Aufgang einer Stern ist der Zeitpunkt, an dem dieser Stern im Osten über dem Horizont der Erde bei Sonnenaufgang sichtbar wird, nach einer Zeit, in der er unter dem Horizont verborgen war oder sich direkt über dem Horizont befand, aber von der Helligkeit der Sonne überstrahlt wurde).

Das Sternbild Großer Hund, in dem Sirius deutlich zu sehen ist. Übrigens: Sirius ist der sechste Stern, der unserem Sonnensystem am nächsten liegt.

Das Sternbild Großer Hund ist vielleicht nicht sehr groß, aber es enthält eine große Anzahl sichtbarer Sterne, und viele von ihnen haben eigene Namen: Murzim (β CMa), Muliphen (γ CMa), Wezen (δ CMa), Adhara (ε CMa), Furud (ζ CMa), Aludra (η CMa) (Quelle: Wikipedia).

Wenn Ihnen die Geschichte des Wortes canicule gefallen hat und Sie Ihre Kenntnisse der französischen Sprache vertiefen möchten, schauen Sie sich unsere Kursangebote an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert