Spezialitäten aus den Cevennen

Kastanien, Spezialitäten der Cevennen

Wenn man von den Spezialitäten der Cevennen spricht, ist es unmöglich, nicht mit der Kastanie zu beginnen! Auch wenn die Kastanienbäume heute weniger präsent sind als in früheren Jahrhunderten, bedecken sie immer noch viele Hügel der Cevennen und ihre historische und kulturelle Bedeutung bleibt bestehen, so dass sie als das eigentliche Symbol der Cevennen gelten.

Die Kastanien wurden früher von den Einwohnern als „Brotbaum“ bezeichnet, da sie ihnen das für die Ernährung unerlässliche Mehl lieferten und das Vieh, insbesondere die Schweine, mästeten. Die Blätter dienten als Futter für Ziegen und Schafe, während das Holz der Kastanienbäume als Baumaterial verwendet wurde. So stand die Kastanie im Mittelpunkt des täglichen Lebens.

Nachdem der Kastanienanbau Mitte des 19. Jahrhunderts seinen Höhepunkt erreicht hatte, kam es im 20. Jahrhundert aufgrund von Krankheiten, die den Baum befallen, und der Landflucht, die die Region damals heimsuchte, zu einem Rückgang.

Je nach Sorte werden die Kastanien zwischen September und November von den Produzenten geerntet.

Kastanien können naturbelassen, in der Pfanne geröstet oder als Maronencreme verzehrt oder in zahlreichen Rezepten verwendet werden (Cevennen-Salat, Kastaniensuppe, Crêpe usw.).

Spezialitäten aus den Cevennen

Pélardon, Spezialitäten aus den Cevennen

Der Pélardon gilt als einer der ältesten Ziegenkäse Europas und war bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. in Rom berühmt! Dieser kleine runde Käse mit einem Durchmesser von 6 oder 7 cm ist ein unverzichtbares Produkt der Gastronomie der Cevennen. Seit 2000 ist er durch eine geschützte Ursprungsbezeichnung (AOP) geschützt, d. h. die Art der Erzeugung, Herstellung und Reifung des Käses erfolgt unter Einhaltung eines genauen Lastenhefts.

Der Pélardon ist ein Ziegenkäse aus roher Vollmilch und kann je nach Geschmack in verschiedenen Formen angeboten werden: frisch, cremig oder trocken. Er wird auch häufig in Salaten mit warmem Ziegenkäse verwendet.

Spezialitäten aus den Cevennen

Die süße Zwiebel, Spezialitäten der Cevennen

Die süße Zwiebel wird auf den zahlreichen Terrassen angebaut, die die Landschaft der Cevennen bietet. Sie ist eine der vielen Spezialitäten der Cevennen und seit 2008 mit einer AOC und einer AOP ausgezeichnet. Sie wird im August und September von Hand geerntet. Ihre außergewöhnlichen Geschmacksqualitäten machen sie zu einer begehrten Zutat, die man roh oder gekocht verzehren kann. Wenn Sie ihn roh verzehren, schmeckt er weder bitter noch scharf, wenn Sie ihn gekocht bevorzugen, werden Sie seinen süßen Geschmack entdecken. Die Produktion der süßen Zwiebel ist auf ein genau definiertes geografisches Gebiet beschränkt, nämlich ein Gebiet von etwa 30 Gemeinden, die alle im südlichen Teil der Cevennen (Departement Gard) liegen.

Hier einige Rezeptbeispiele: Confit d’oignons doux, Suppe mit süßen Zwiebeln, im Ofen gebratene süße Zwiebeln usw.

Honig, Spezialitäten der Cevennen

Der bekannteste Honig aus den Cevennen ist sicherlich der aus der Kastanie gewonnene Honig, doch viele Imker bieten auch andere Honigsorten an. So wird man monofloralen Honig finden, d. h. er enthält mindestens 80 % Nektar aus ein und derselben Blüte (z. B. Akazien-, Tannen- oder Himbeerhonig), oder polyfloralen Honig, wenn das Produkt aus mehreren Blütensorten besteht.

Die Vielfalt der Honigsorten erklärt sich aus der Geografie und dem Klima der Cevennen, einem Gebiet, das zwischen dem Mittelmeer- und dem Bergklima liegt. Die daraus resultierende Flora bietet den Bienen eine große Auswahl zum Sammeln.

Honig ist in den Cevennen seit sehr langer Zeit heimisch und war lange Zeit die einzige Zuckerquelle für die Bewohner der Region.

Schweinefleisch nach Cevennen-Art, Spezialitäten aus den Cevennen

Zu den Spezialitäten der Cevennen zählen auch einige typische Gerichte. Ein traditionelles Bauerngericht, in dem viele lokale Produkte (Schwein, süße Zwiebeln, Kastanien, Pilze) verarbeitet werden. Das Schwein nach Cevennenart wird gebraten, als Schmorbraten oder auch als Eintopf gegessen.

Das Rezept ist relativ einfach: Zuerst werden die Schweinefleischstücke in Olivenöl in der Pfanne angebraten und köcheln (d. h. sie werden lange auf kleiner Flamme gegart), dann werden sie in einem Schmortopf mit milden Zwiebeln, Karotten, Pilzen, Kastanien und Kräutern der Provence zubereitet.

Über diese wenigen Spezialitäten hinaus bietet die Region noch viele weitere Gaumenfreuden! Beispiele sind die Äpfel Reinettes du Vigan, die man in einem berühmten Crumble findet, oder auch die Kalbs-Carbonnade aus den Cevennen.

Natürlich kommen zu den typischen Produkten und Gerichten der Region mittlerweile auch alle anderen Spezialitäten aus Frankreich und anderen Ländern hinzu!

Für Weinliebhaber schließlich bietet das Weinbaugebiet der Cevennen alle drei Weinsorten: Rot-, Weiß- und Roséwein. Die Rotweine (Merlot, Cabernet Sauvignon, Grenache, Cinsault), bieten eine gewisse aromatische Kraft, während die Weißweine (Grenache, Clairette, Viognier, Sauvignon, Chardonnay) und die Rosés eher an Frische und Sanftheit erinnern.

Sind Sie bereit, unsere Spezialitäten aus den Cevennen zu probieren? Dann entdecke unsere Angebote, indem du hier klickst.

1 Antwort

  1. Mialet and the rest of the commune is paradise on earth – tranquil, friendly, always close to nature. Each season is different. A wonderful place to learn French

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert